Globusgefühl – der ‚Frosch-im-Hals‘

Den Kloß im Hals wieder loswerden

Globusgefühl (Globussyndrom) – Was ist das?

Viele Menschen verspüren plötzlich ein Fremdkörpergefühl (Globusgefühl) im Hals, schlucken häufig, klagen über Stimmstörungen und räuspern sich. Das Fremdkörpergefühl geht trotzdem nicht weg. Anschließend bringen diese Menschen eine Vielzahl an Untersuchungen bei verschiedenen Fachärzten hinter sich, oft ohne eine hinreichende Erklärung für die Beschwerden. Häufig wird der Patient dahingehend beruhigt, dass keine ernsthafte Erkrankung vorliege. Was er aber möchte, ist eine nachhaltige Linderung der Beschwerden, die ihm meist nicht angeboten werden kann. Der Frosch-im-Hals bleibt.

Beschwerdebild
Der typische „Globus-Patient“ klagt über ein Fremdkörpergefühl (Kloßgefühl), den sogenannten Frosch-im-Hals.
Essen und Trinken funktionieren meist problemlos, allerdings wird häufig ein Fremdkörpergefühl beim Schlucken von Speichel – wir nennen es Leerschlucken – gefühlt. Bisweilen berichten Patienten über immer wiederkehrende Stimmprobleme mit Heiserkeit und vermehrter Stimmanstrengung. In einigen Fällen sind gehören auch Verschleimung und Atemnot zu den Beschwerden.

Prof. Markus Hess über die Symptome und wie man den Frosch-im-Hals (Globusgefühl) wieder los wird.

Ein Patient berichtet.

Der lange Leidensweg der Nadja S.

Globus Syndrom – Meistens ist der Muskel verspannt.

Dem Globusgefühl liegt sehr oft eine vermehrte Anspannung der Muskeln, die den Kehlkopf halten, zugrunde. Diese Beschwerden nennen wir gerne den „Tennisarm des Halses“. Einige berichten von einem Gefühl wie bei einem Krampf im Hals. Ein im Zusammenhang mit dem Globusgefühl besonders wichtiger Muskel ist der M. constrictor pharyngis, auch „Schlundschnürer“ genannt. Man kann diesen Muskel zudem als sehr „emotionalen“ Muskel bezeichnen, denn beim Unterdrücken von Emotionen wie Trauer, Wut oder Angst, die sich beispielsweise in Weinen oder Schreien ausdrücken würden, kommt es zu einer Anspannung besonders dieses Muskels. Die Anspannung dieser Muskeln kann dazu führen, dass die Stimmlippen nicht locker und frei schwingen können und die Stimme nicht anspricht – als Reaktion kommt es dann zum Räuspern, um den Stimmeinsatz zu „erzwingen“. Ein Muskel, der fehlbelastet oder überlastet wird, ist meistens auch in Ruhe stärker angespannt.

Diese Anspannung kann im Rachenraum eine veränderte Wahrnehmung und ein Fremdkörpergefühl (Globus!) hervorrufen. Dies führt zu einer Anspannung und damit wiederum zu einer noch stärkeren Zunahme des Fremdkörpergefühls – ein Teufelskreis!

Globusgefühl

Was werden wir tun, damit es Ihnen besser geht?

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass in vielen Fällen eine muskuläre Ursache Auslöser für das Globussyndrom ist. Mit einer spezifischen Muskeltherapie nach Jacob Lieberman, fußend auf osteopathischer Basis, werden die das Globusgefühl auslösenden Triggerpunkte gedehnt und behandelt. Der Schlundschnürer und andere Muskeln werden entspannt. Man kann so  das Globussyndrom oft lindern oder sogar heilen.

In manchen Fällen gelingt uns das schon nach 10-20 Minuten. Je nach Ursache des Globusgefühls kann auch eine logopädische Therapie sinnvoll sein. Hier mehr über die Intensiv oder Blocktherapie mit unserer Logopädin.

Mehr Informationen Interessanter Artikel zum Thema in den HNO-NACHRICHTEN 2017; 47 (3): „Gezielte Muskeldehnung gegen den Kloß im Hals“ von Dr. Susanne Fleischer, Prof. Markus Hess, Jacob Lieberman.