Kehlkopfoperationen, Stimmbandoperationen

Phonochirurgische Kehlkopfoperationen sind bei uns Routine. Mit über 1.000 phonochirurgischen Operationen und Eingriffen pro Jahr können wir  auf umfangreiche Erfahrung und Routine zurückgreifen. Diagnostische Kompetenz, klinische Erfahrung und operationstechnische Fertigkeiten garantieren eine hohe Sachkompetenz in unserem Spezialgebiet.

Seit Anbeginn unserer phonochirurgischen Tätigkeit haben wir größtes Gewicht auf die Durchführung von Eingriffen an den Stimmlippen in lokaler Betäubung gelegt. Viele Eingriffe und Stimmbandoperationen müssen nicht in Vollnarkose stattfinden. Mit einer hochmodernen Videoendoskopie kann am Behandlungsstuhl und ohne Schmerzen operiert werden (z.B. Probeentnahme, Injektion) – siehe nebenstehendes Video,

Ob Entfernung von Gewebe, Modellierung der Stimmlippen mit Implantaten, laserchirurgische Anwendungen oder Injektionen mit Medikamenten – alle heutzutage möglichen Eingriffe werden bei uns angeboten und auch in großer Zahl durchgeführt.
In dem MEDICAL VOICE CENTER operiert zu werden heißt, am Abend wieder zuhause zu sein. Nahezu alle Operationen werden ambulant durchgeführt, mal in Vollnarkose, meistens jedoch in örtlicher Betäubung.

 Während der Corona-Krise haben wir besondere Schutzmaßnahmen wie FFP3 Masken und PAPR (Powered Air Purifying Respirator). Mehr dazu sehen Sie in dem Video …

Kehlkopfoperation

Phonochirurgie

  • Operative Entfernung von Veränderungen der Stimmlippen mit konventionellen Instrumenten

  • Operative Entfernung von Veränderungen der Stimmlippen mit CO2-Laser / KTP-Laser / Blue-Laser

  • Verkürzung der Stimmlippen (Glottoplastik)

  • Stimmlippen-Unterfütterung (Augmentation) mit körpereigenem Fettgewebe

  • Stimmlippen-Unterfütterung (Augmentation) mit anderen Materialien

  • Operationsverfahren mit operativem Zugang vom äußeren Hals (Thyreoplastik)

  • Verkleinerung des Adamsapfels (kosmetische Larynxreduktionsplastik)

Prof. Dr. Hess - OP

Phonomikrochirurgie an den Stimmbändern

1. In Vollnarkose | 2. In lokaler Betäubung im Behandlungsstuhl durch Nase oder Mund | 3. Perkutan (vom Hals außen)
Menü
Back