Kehlkopf-Papillome

Stimmbandpapillome, Stimmlippenpapillome, Kehlkopfpapillomatose

Kehlkopf-Papillome sind gutartige, durch HPV-Viren (Humanes Papillom Virus) verursachte Wucherungen, vergleichbar mit Warzen. Ist der Kehlkopf mit den Stimmlippen betroffen, so spricht man von einer Kehlkopf-Papillomatose oder Larynx-Papillomatose. Diese akute Stimmstörung gehört zu den seltenen Stimmstörungen (ca. 3 von 100.000 Personen). Da die Papillome die Schwingungen der Stimmlippen stören, tritt meist schon frühzeitig eine Heiserkeit auf.

Sind die Stimmlippenpapillome noch nicht sehr ausgebreitet, gelingt die Diagnosestellung meist nur mit besonderer Untersuchungstechnik und hochauflösenden Optiken. Wir haben die Möglichkeit, in örtlicher Betäubung mit HD-chip-on-the-tip-Optiken und spezieller Lichtfilterung die Stimmlippenoberfläche stark vergrößert zu sehen, so dass wir schon frühzeitig die Verdachtsdiagnose stellen und eine entsprechende Therapie einleiten können.

Mit der durch ein besonderes Gefäßmuster gepunktet erscheinenden Oberfläche kann man die Verdachtsdiagnose bei entsprechender Qualität der Endoskop-Optik mit hoher Sicherheit ein- oder ausschließen. Die endgültige Bestätigung der Diagnose muss dennoch durch eine histologische Untersuchung des Gewebes erfolgen. Dabei kann auch der HPV-Typ bestimmt und die Gutartigkeit der Veränderung nachgewiesen werden.

Kehlkopf-Papillome mit dem Laser schonend behandeln

Als Alternative zur Entfernung der Kehlkopf-Papillome in Vollnarkose kann eine ambulante Laser-Operation mit einem photoangiolytischen Laser (KTP-Laser oder Blue Laser) in oberflächlicher Sprühbetäubung und schmerzfrei erfolgen.  Der Laser wird genutzt, um nur die Blutgefäße innerhalb der Stimmlippe zu veröden und die darüber liegende Schleimhaut zu schonen – ähnlich wie bei der dermatologischen Behandlung von Besenreisern in der Haut. Das Veröden der oberflächlichen Gefäße innerhalb der Stimmlippe führt zum „Austrocknen“ der Papillome nach einigen Tagen.  Durch dieses Vorgehen können dem Patienten vielfache Vollnarkosen erspart werden.

Kehlkopf-Papillome können – ähnlich wie Warzen – auch nach einer vollständigen operativen Entfernung wiederkommen. Viele Patienten benötigen mehrfache Operationen. Wir haben in der Behandlung ein Konzept entwickelt, in dem die operative Abtragung in Vollnarkose und / oder in örtlicher Betäubung mit der Injektion eines Virostatikums und anderen Maßnahmen kombiniert wird und mit dem wir sehr gute Erfahrungen gemacht haben.

Synonyme
Kehlkopfpapillome, Kehlkopfpapillomatose, Larynxpapillomatose, Larynxpapillome, Rezidivierende Larynxpapillomatose, Recurrent Respiratory Papillomatosis (RRP), Stimmbandpapillome, Stimmlippenpapillome, Stimmbandknötchen

Symptome Kehlkopf-Papillome
Erstes Symptom ist typischerweise die Stimmveränderung mit Heiserkeit. Bei fortschreitendem Wachstum können Larynxpapillome unbehandelt außerdem zu Luftnot führen. Dies ist besonders bei Kindern mit kleinem Kehlkopf und kleiner Glottis (Stimmritze) zu befürchten.

Laserchirurgie
Der wichtigste Behandlungsansatz bei Larynxpapillomatose (Kehlkopfpapillomen) ist die photoangiolytische Laserchirurgie. Ziel der Operation ist die Reduktion der Papillome. Bei der photoangiolytischen Laserung werden nur die Gefäße im Inneren des Papilloms koaguliert und dieses trocknet das Papillom anschließend innerhalb der nächsten Stunden aus.

Weitere Informationen

Kehlkopf-Papillome Flyer
Kehlkopf-Papillome Flyer
Flyer Kehlkopf-Papillome
Menü