Typische Stimmbeschwerden bei Profisängern

Stimmbeschwerden bei Sänger:innen äußern sich häufig sowohl in der Profi-Sprechstimme als auch in der Profi-Singstimme. Die betroffenen Sänger:innen nehmen Veränderungen ihres Stimmklangs, der Stimmfunktionen und ihrer stimmlichen Belastbarkeit wahr und können diese zumeist aufgrund ihres ausgeprägten Körpergefühls gut benennen.

Typische Beschwerden, die auf eine Stimmerkrankung bei Profisängern hindeuten können, sind z.B. eine abnehmende Belastbarkeit und schnelle Ermüdungserscheinungen der Sing- und Sprechstimme. Die Stimme benötigt zunehmend eine längere Regenerationszeit. Zu hören ist oft ein belegter bis heiserer Stimmklang, v.a. nach Proben und Auftritten, aber auch nach dem Üben zu Hause. Toneinsätze gelingen zunehmend nicht mehr weich sondern nur noch mit vermehrtem Druck und oftmals verzögert. In der Regel ist das Pianosingen erschwert oder gar nicht mehr möglich und auch das Schwellvermögen (messa di voce), v.a. von laut nach leise, funktioniert nicht mehr gut. Oft kommt es zu einem Abbrechen der Töne. Die betroffenen Sänger:innen berichten, sie fühlen sich ständig „abgesungen“, die Stimme klinge matt oder rau, sie spüren ihren „Stimmsitz“ nicht mehr und haben Schwierigkeiten in den Registerübergängen (Passaggio). Hohe Töne können nur noch mit vermehrter Kraftanstrengung, also unter gesteigertem Luftdruck und hoher Lautstärke bewältigt werden. Auch beschreiben viele betroffene Profisänger einen Klangverlust, ein sog. „Loch“ in der Mittellage. Der sonst zur Verfügung stehende und für die Berufsausübung notwendige Tonumfang reduziert sich zunehmend – vor allem die hohen Töne sind nicht mehr abrufbar. Die Sprechstimme ist hingegen nach dem Singen in vielen Fällen erhöht.
Oft klagen die betroffenen Profisänger zudem über „Spannungsschmerzen, Druckgefühle und ein Stechen im Hals“ während oder nach dem Singen und Sprechen sowie über vermehrte Schleimbildung und Räusperzwang. Das Singen sei zunehmend anstrengender und nicht lange durchhaltbar.

Profisänger
Profisänger
Professionelle Singstimme

Mögliche Ursachen für Stimmbeschwerden bei Sänger:innen

Die Ursachen für langanhaltende Stimmbeschwerden bei Sänger:innen können vielfältig sein. Nur selten liegt ein einzelner Aspekt zugrunde. Die Stimmbeschwerden sind vielmehr stets im Bio-psycho-sozialen Kontext zu sehen. Neben einer stimmlichen Überbelastung können, um nur einige Faktoren zu nennen, erschwerte Arbeitsplatzbedingungen aufgrund von Staub oder trockener Luft im Theater oder die Angst, eine geforderte Leistung nicht erfüllen zu können, eine Rolle spielen. Oftmals wird in der „Welt des Profigesangs“ Stress z.B. wegen eines zu hohen Leistungspensums oder eines permanent herrschenden Konkurrenzdrucks angegeben. Auch Trauer, emotionale Erschütterungen, Zukunftsangst können maßgeblich die Stimme und damit die Qualität der eigenen Performance beeinflussen. Ebenso können körperliche Einschränkungen, z.B. bei oder nach Infekten oder als Folge eines Unfalls mitursächlich für die Störung der Singstimme sein.

Rehabilitation der Hochleistungs-Singstimme

Professionelle Stimmnutzer (Sänger, Schauspieler und Sprecher) sind eine einzigartige Kategorie von Patienten mit speziellen stimmlichen Bedürfnissen, die sich aus den Anforderungen in ihrem Beruf ergeben. Die Rehabilitation der professionellen Singstimme ist stets auf diese speziellen Bedürfnisse ausgerichtet. Unabhängig davon, ob eine funktionelle Störung oder eine organische Stimmstörung vorliegt, ist es daher für Berufssänger:innen und -sprecher:innen empfehlenswert, sich einem Spezialisten für die Rehabilitation der Hochleistungs-Singstimme, dem sog. Stimm-Rehabilitation Coach, anzuvertrauen, der sich umfassend im Bereich der Singstimme und allen damit zusammenhängenden Funktionen sowie den Genres auskennt. Jale Papila ist eine der wenigen Stimm-Rehabilitation Coaches mit fundierten Kenntnissen in den Bereichen funktioneller Anatomie der Stimme, Stimmpathologie, Störungsbilder der professionellen Singstimme und der Stimmrehabilitation. Jale Papila ist spezialisiert auf die Arbeit mit der professionellen Singstimme und arbeitet als Teil des multidisziplinären Teams des MEDICAL VOICE CENTERS, zu dem ein Phoniater, ein Phonochirurg, Logopäden, ein Osteopath / Psychotherapeut und eine Gesangspädagogin gehören. Als Stimm-Rehabilitation Coach stellt sie ein wichtiges Bindeglied zwischen den Ärzten und Hochleistungs-Sängern dar und trägt dazu bei, dass die wesentlichen Aspekte der Behandlung in die professionelle Singstimme übertragen werden. Darüberhinaus hält Jale Papila Vorträge auf Fachtagungen und Kongressen und ist im ständigen Austausch mit den ärztlichen und therapeutischen Fachkollegen.

Als ausgebildete Konzert- und Opernsängerin mit einer umfangreichen Bühnenerfahrung und darüberhinaus als Gesangspädagogin, kann Jale Papila sich einfühlsam in die Belange und Bedürfnisse von Sänger:innen einfühlen. Ganz wichtig – Sie sind mit Ihrer Stimmkrise nicht mehr alleine. Als erfahrener Stimm-Rehabilitation Coach kann Papila sicherstellen, dass Sie die bestmögliche Behandlung und Stimm-Rehabilitation erhalten. Die Stimmrehabilitation unterstützt Sie umfassend und diskret von der Diagnose der Stimmstörung bis hin zu ihrem Weg bis zurück zur Bühne. Frau Papila hat ein „Back-to-Stage“ Programm für den Wiedereinstieg nach Erkrankungen der Sängerstimme oder nach stimmchirurgischen Eingriffen, die zur Beeinträchtigung der Singstimme geführt haben entwickelt, welches ein individuell eingesetztes, stimmschonendes Aufbauprogramm ist und begeleitet den Sänger oder die Sängerin bis bis zur vollständigen Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit.

 

Eine Rehabilitationsarbeit mit Frau Papila ersetzt dabei keinesfalls den eigenen Gesangslehrer. Sollten Sie von einem Lehrer Ihres Vertrauens betreut werden, ermutigen wir Sie vielmehr zur Zusammenarbeit, wenn dies möglich ist.

Menü