Reinke Ödem

Nach Monaten der permanenten Schluckbeschwerden, des Heiser-Seins und des Kratzens im Hals erhielt ich von meinem HNO in Frankfurt die Diagnose „Reinke-Ödem“ und die Empfehlung einer OP. Meine Stimme wirkte zu diesem Zeitpunkt kaum belastbar – sie war recht tief und klang rauh und ich musste öfter Luft holen, um überhaupt (stimmhaft) sprechen zu können. Das Schwanken meiner Stimme durch die mittlerweile chronische Heiserkeit erschwerten mir zunehmend meine Arbeit als Förderschullehrerin und belastete mich immer mehr. Da meine Stimme existenziell wichtig für mich ist, wollte ich die OP nicht irgendeinem HNO überlassen und begab mich schließlich auf die Suche nach einem erfahrenen Stimmspezialisten. Im Internet wurde ich auf das MEDICAL VOICE CENTER in Hamburg aufmerksam und vereinbarte kurzerhand im Juli 2020 dort einen Termin. Bereits beim Betreten der Praxis hatte ich ein gutes Gefühl. Dieses Gefühl wurde durch den einfühlsamen Umgang meiner Problematik und der intensiven medizinischen Untersuchung von Frau Dr. Fleischer noch bestärkt. Anschließend erfolgte noch ein langes, intensives Aufklärungsgespräch mit Prof. Dr. Hess, in welchem ich von beiden äußerst kompetent informiert und auch bezüglich einer OP beraten wurde – ich fühlte mich insgesamt verstanden und ausgesprochen gut aufgehoben. Meine großen Bedenken hinsichtlich einer OP an den Stimmbändern konnten Sie mir zwar nicht gänzlich nehmen, jedoch konnten mich beide durch Ihr großes medizinischen Fachwissen überzeugen, sodass ich mich schließlich im Sept 2020 operieren ließ. Wie ich kurz nach der OP erfuhr, verlief diese doch anders und länger als ursprünglich geplant: zu dem Reinke-Ödem stellte sich heraus, dass ich zusätzlich noch Zysten an beiden Stimmbänder hatte, die erst während der OP sichtbar wurden. Prof. Dr. Hess entschied daraufhin, mich an beiden Stimmbändern zu operieren, was seine ausgesprochen hohe, professionelle Kompetenz unter Beweis stellte und mich dadurch vor einer weiteren OP bewahrte! Die darauffolgenden Nachuntersuchungen (1 und 2 Tage nach der OP) erfolgten mit der gleichen Fürsorge, Intensität und Sorgfalt – sowohl von Prof. Dr. Hess als auch von Frau Dr. Fleischer. Nach der OP hatte ich kaum Beschwerden. Durch die angeschwollenen Stimmbänder war ich noch einige Tage heiser, was sich jedoch durch die täglichen Stimmübungen besserte. Nach ca. 10 Tagen konnte ich wieder recht deutlich sprechen. Die OP ist nun 6 Monate her und meine Stimme ist seither wieder klarer, klangvoller und ein wenig höher als vorher und vor allem ist sie wieder voll belastbar! Meine damaligen Beschwerden (chronische Heiserkeit / Schluckbeschwerden) sind völlig abgeklungen. Während einer kürzlichen Nachuntersuchung bei einem Phoniater in Frankfurt bestätigte er mir mit großer Anerkennung, die herausragende Leistung von Prof. Dr. Hess! Ich bin dem ganzen Team des MEDICAL VOICE CENTER, Hamburg ausgesprochen dankbar und ich würde mich jederzeit dort wieder behandeln lassen!!!

(E. N. aus Frankfurt / Main)

Menü